Night of Knives

Magisch, unheimlich und brilliant: Ian Cameron Esslemonts erste Novel of the Malazian Empire

Wer Steven Eriksons Serie des Malazian Book of the Fallen gelesen hat, erkennt das Setting wieder, nicht aber die ganz andere Atmosphäre in den Novels of the Malazian Empire von Ian Cameron Esslemont. Als der Roman Die Gärten des Mondes [1] 1999 veröffentlicht wurde, war die Idee für den Entwurf des Imperiums von Malaz bereits 17 Jahre alt. Aus der Taufe gehoben wurde die Geschichte dieser fiktiven Welt als A Tale of the Malazian Book of the Fallen bereits 1982 als Gemeinschaftsarbeit der beiden kanadischen Autoren, Steven Erikson [2] und Ian Cameron Esslemont. [3] Gemeinsam arbeiten sie seitdem an der Realisierung dieser huge imaginary world, [4] die ihnen zu umfangreich erschien, um von einem Autor in einem Leben bewältigt zu werden. Den ersten Roman seiner Malaz-Serie, Die Gärten des Mondes, widmete Steven Erikson seinem Freund und Mit-Autor mit den Worten: Welten zu erobern, Welten zu teilen. [5] Als dann 2005 Esslemonts erster Malaz-Roman, Night of Knives, [6] sechs Jahre nach der Veröffentlichung von Eriksons Garden of the Moon erscheint, schreibt dieser seinem Freund in die Einführung zu dessen Roman:

Night of Knives is not fan fiction. We shaped the world of Malaz through dialogue; […] and we made it a point to confound the genre´s overused tropes. The spirit of that has infused every one of my novels set in the Malazian world. And it infuses Ian Esslemont´s writing in the same imaginary world. […] To this day, we continue to work on the Malazian World´s history. […] From the beginning of the Malazian series, I was writing to an audience of one – Cam. And he has reciprocated. [7]

Inzwischen, 15 Jahre später, existieren zwei verschiedene Perspektiven des Imperiums von Malaz, die über unterschiedliche Phasen und Aspekte der Geschichte dieses Imperiums berichten. So sehr sich das Setting, die Figuren, die Erzählebenen [8] und auch die Position der Erzähler ähneln, so sehr unterscheidet sich die Atmosphäre der beiden fiktiven Welten: Esslemonts Fiktion gleicht nur auf den ersten Eindruck der seines Freundes Erikson. Ian C. Esslemonts Night of Knives erschien 2004, im gleichen Jahr wie Midnight Tides, S.Eriksons fünfter Band der Tales of the Malazian Book of the Fallen. Der Leser, der das zunehmend komplexer gewordene Epos bis hierhin mitverfolgt hatte, bekam mit Esslemonts Roman erstmals einen ausführlichen Einblick in Ereignisse, die Erikson in Gärten des Mondes (2000) nur angedeutet hat. Esslemont lüftet mit seinem ersten Malaz-Roman den Schleiher, den Erikson über die Ereignisse um den Sturz und das Verschwinden des mysteriösen Imperators Kellanved und seines Assassinen Tänzer (Dancer) gebreitet hatte.

Der Plot von Night of Knives erzählt von einer einzigen Nacht und einem Tages in der Stadt Malaz auf der gleichnamigen Insel, ordnet sich chronologisch zwischen dem Prolog und dem Haupttext von Die Gärten des Mondes ein. Esslemonts Roman fasst die 24 Stunden und die Ereignisse zusammen, die vom Verschwinden von Kellanved, Imperator von Malaz, handeln. Der Prolog der Gärten des Mondes führt Ganoes Strabon Paran ein, eine der Hauptfiguren des erstes Buch des Spiels der Götter. Der jugendliche Adelige Paran beobachtet von einer Zinne von Mocks Feste aus eine Säuberung, die die Usurpatorin Laseen anordnete um alle magischen Aktivitäten auf Malaz endgültig zu beenden. Surley, die Gründerin der Klaue, änderte nach der Ermordung von Kellanved ihren Namen in Laseen, nachdem sie Kellanved, den Gründer des Imperium von Malaz, gestürzt hat. Eriksons Serie der Malazian Book of the Fallen spart diese Ereignisse lange aus, sodass über den Verbleib des Imperators, und dessen mutmaßlichen Tod, nur Gerüchte bestehen, die Esslemont erst fünf Jahre später, in Night of Knives, aufklärt.

Esslemonts Night of Knives setzt die Kenntnis von Die Gärten des Mondes nicht unbedingt voraus, ist aber hilfreich, da Erikson den Malaz-Kosmos weitaus umfangreicher schildert. Außerdem verwendet I.C. Esslemont kommentarlos Begriffe und Konzepte, die sein Freund in seinen Romanen entwickelt hat. Ohne diese Lektüre ist das magische Instrument der Gewirre, die Namen und Funktionen von Göttern, soziale, historische und kulturelle Bezüge nicht nachvollziehbar. Wie die Malaz-Chroniken von S. Erikson wird auch Night of Knives durch einen Peritext eingeleitet, der dem Prolog vorausgeht. Dieser Text nennt den geographischen Ort der folgenden Erzählung und ordnet das Geschehen absolut-chronologisch in das Jahr 1154 of Brand`s Sleep ein. Mit diesen vorangestellten Informationen weckt Esslemont mit seinem Roman den Anschein einer Chronik, und für den Leser entsteht so die Illusion des faktisch Historischen der Erzählung. Er kann sich so besser der Fiktion des Erzählten, die vorgibt, historisch zu sein, ungestörter hingeben.

Der Plot der Erzählung ist weitgehend linear-progressiv, wie ein Computer- beziehungsweise Rollenspiel konstruiert. Die Erlebnisse von zwei Figuren, Temper und Kiska, sind als zwei Handlungstränge parallel zueinander angeordnet, ohne dass die Protagonisten die meiste Zeit von einander Kenntnis haben. Die Verwandtschaft mit dem Genre Computerspiel zeigen Szenen wie

  • Tempers und Kiskas odyssee-artige Queste durch die Straßen und Viertel von Malaz-Stadt, bei der sie die Desorientierung und Verwirrung ihrer Ortskenntnis, magische Hindernisse und Blockaden sowie Angriffe von dämonischen Kreaturen bewältigen müssen;
  • die Konfrontation mit den magischen Praktiken durch die Gewirre, der allgegenwärtigen Gefahr der Schattenhunde und der heroischen Abenteuer, die sich den Protagonisten beständig bieten, und ihnen schwierige Prüfungen auf dem Weg zu ihrem Ziel abverlangen;
  • der Absturz in die sekundäre Realität der Gewirre als Wechsel auf ein anderes Level;
  • die Aszendenz der Protagonisten durch mehrere Level, entweder in der historischen Raum-Zeit von Insel und Stadt Malaz oder dem Aufstieg durch die Etagen von Mocks Feste, wo ihnen auf jeder Etage eine neue Herausforderung begegnet, die sie zuerst bestehen müssen, bevor sie die nächste Etage betreten können.

In jedem Jahrhundert erscheint der unheimliche Shadow Moon mehrmals über der Inseln Malaz und eröffnet eine Nacht des Grauens, der unheimlichen Atmosphären der Wiedergänger und Dämonen. Ein Anhänger des geheimnisvollen cult of schadow, das Gesicht tief in den Schatten seiner Kapuze verborgen, macht das Recht dieser Kreaturen auf diese Nacht deutlich: This night is ours. We control the island two or three nights every century.
Gekonnt inszeniert Esslemont bizarre Szenen von Sword & Sorcery in der unheimlich-dämonischen Atmosphäre der Nacht des Schattenmonds.

Niemand, der nicht in die Ereignisse dieser Nacht involviert werden will, wagt sich in dieser Nacht vor die Türe seines sicheren Hauses. Hinter verriegelten Türen und verschlossenen Fenstern erwarten die vor Angst und Grauen gelähmten Bewohner der Insel das Ende dieser Nacht.

Copyright 2015. All Rights Reserved (Texte und Fotografien)

Die Rezension von Night of Knives ist urheberrechtlich geschützt. Die Seiten und deren Inhalt dürfen nicht kopiert und nur zum privaten Gebrauch verwendet werden. Jegliche unautorisierte gewerbliche Nutzung ist untersagt.

Advertisements

Pages: 1 2

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: